Gottesdienste im Dezember 2022

Herzliche Einladung zu den Gottesdiensten
in der Pfarrkirche Mayschoß

„Licht werden – Licht sein“
Rorate-Andacht zur Adventszeit
Rorate-Kerzen werden vor der Andacht zum Preis von € 1,- angeboten
Freitag, 2. Dezember 2022, 18.30 Uhr

Wort-Gottes-Feier
mit Kollekte für die Caritas
Sonntag, 4. Dezember 2022, 9.30 Uhr

Heilige Messe
zu Ehren unseres Pfarrpatrons Hl. Nikolaus
mitgestaltet vom Kirchenchor Mayschoß
Dienstag, 6. Dezember 2022, 18.30 Uhr

Heilige Messe
mit Vorstellung der Kommunionskinder
und Übergabe des Friedenslichts aus Bethlehem
durch die Maifeld-Scouts
bitte bringt eine Laterne mit, um das Licht mit nach Hause zu nehmen.
Sonntag, 18. Dezember 2022, 11.00 Uhr

Christmette
am Heiligen Abend

mitgestaltet vom Kirchenchor Mayschoß
mit Kollekte für Adveniat
Samstag, 24. Dezember 2022, 17.30 Uhr

Hinweis: Bedingt durch den krankheitsbedingten Ausfall von Pastor Spiller ändert sich bis auf weiteres die Gottesdienstordnung ab Juli 2022.

Für die Feier der Gottesdienste wird weiterhin empfohlen, eine Maske zu tragen. Alle anderen Regelungen bestehen nicht mehr. Falls sich die Coronavorschriften ändern sollten, teilen wir Euch das im Schaukasten der Kirchengemeinde und auf unserer Internetseite mit. Bitte um Beachtung.

Aktion Wunschbaum

Aktion Wunschbaum der Caritas
in Altenahr
vom 27. November bis 18. Dezember 2022


Immer mehr Menschen in unserer Region sind durch unterschiedliche Einschnitte im Leben wirtschaftlich schlecht gestellt. Finanzielle Mittel zur
Beschaffung des Notwendigsten an Kleidung oder Schuhen, aber auch zur
Begleichung von Energiekosten oder gar den Kauf von Lebensmitteln, sind
oft nicht ausreichend. Eltern sind finanziell nicht in der Lage, ihren Kindern zum
Weihnachtsfest eine Freude zu machen. Anlass für uns, in diesem Jahr wieder die Aktion Wunschbaum der Caritas in Altenahr durchzuführen. Dies ist eine Ihrer Möglichkeiten, diesen Menschen zu helfen und auch Gelegenheit, Wünsche wahr werden zu lassen:

– für den Familienvater, der für die Fahrt zur Arbeit aufgrund der schlechten
Verkehrsanbindung dringend einen Pkw benötigt, für dessen notwendige
Reparatur jedoch Geld fehlt;
– für das Ehepaar, das von seinen geringen Renteneinkünften die Stromrechnung
nicht bezahlen kann;
– die alleinerziehende Mutter, die für ihre Kinder Kleidung benötigt;
– für das Kind, das sich ein Spielzeug wünscht.

Helfen Sie, wie bereits in den vergangenen Jahren, oder entdecken Sie in diesem Jahr für sich diese besondere Form der Hilfe.

Was ist der Wunschbaum?
Dies ist ein Tannenbaum, geschmückt mit gebastelten Sternen, auf denen Wünsche stehen. Wünsche von Menschen in unserer Region, von Kindern und Erwachsenen, die am finanziellen Existenzminimum leben. Mit der Aktion Wunschbaum sollen Wünsche in Erfüllung gehen.

Wie erfüllen sich die Wünsche?
Durch Ihre finanzielle Unterstützung können Sie diese Wünsche wahr werden lassen. In der Pfarrkirche Maria Verkündigung finden Sie den Wunschbaum in der Fatima-Kapelle. Schauen Sie sich die Wünsche an.

Wollen Sie einen der Wünsche
erfüllen, dann nehmen Sie diesen vom Baum und wenden sich dann bitte unmittelbar danach an die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner in der Pfarrkirche und in der Woche an das Pfarrbüro, dort wird Ihnen bei Ihrer Erfüllung des Wunsches geholfen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass in Altenahr keine Sachspenden entgegengenommen werden können.

Helfen Sie mit Ihrer finanziellen Unterstützung, damit Wünsche wahr werden:
montags, dienstags, donnerstags und freitags von 9.00 bis 11.00 Uhr im
Pfarrbüro
, Markt 3, 53505 Altenahr sowie an den Adventssonntagen in der
Pfarrkirche Maria Verkündigung Altenahr
, jeweils nach der heiligen Messe
(ca. 10.15 Uhr bis 10.45 Uhr).

Ansprechpartnerin für die Aktion Wunschbaum der Caritas in Altenahr:
Gemeindereferentin Manuela Kremer-Breuer (0178/5503277) und das
Pfarrbüroteam (02643/1558).

Advent und Weihnachten in der Pfarreingemeinschaft Altenahr

Advent heißt Ankunft. Es ist die Zeit der Vorbereitung auf Weihnachen. Auf das
Fest der Ankunft Gottes bei uns Menschen. Kein nostalgisches ‚Sich-Zurück-Erinnern‘ an ein Ereignis vor 2.000 Jahren, sondern Zeit der Vorbereitung, dass Gott heute bei mir ankommen, dass er jeden Tag neu Mensch werden kann.

Wir laden Sie mit den in diesem Magazin vorgestellten Angeboten ein, zur Ruhe zu kommen, sich innerlich auf Advent und Weihnachten einzustimmen: Mit unseren Gottesdiensten, geprägt von Ruhe und Licht. Mit Licht-Gestalten des Advent – Menschen wie Luzia – die in ihrer Zeit offen für Gottes Wirken in ihrem Leben waren. Oder auch mit den Konzerten, die mit ihren Texten und Liedern unser Inneres ansprechen wollen, Zeiten der Ruhe und Besinnung bieten.

Hier geht es zur Broschüre mit den Angeboten:

Wir freuen uns auf Sie!
Ihre Seelsorgerinnen und Seelsorger der Pfarreiengemeinschaft Altenahr

„Licht werden – Licht sein“ am 2. Dezember 2022

Sonderartikel

Rorate-Andacht zur Adventszeit

Wir Menschen sind auf dem Weg durch unsere Welt und Zeit, durch das Dunkel von Sorge und Not. Jesus geht mit uns, macht unser Leben hell durch das Licht, das er in unsere Welt bringt. Wie können auch wir durch ihn Licht werden, Licht sein für andere?

Warten wir in der dunklen Kirche, beleuchtet von Kerzen, auf das Kommen unseres Lichts, auf Jesus Christus:

Freitag, 2. Dezember 2022
18.30 Uhr
in der Pfarrkirche Mayschoß

Chorkonzert Konzertchor Böhlen am 15. Oktober 2022

Am Samstag, dem 15.10.22 besuchte der Konzertchor Böhlen unsere Pfarrkirche mit einem geistlichen Chorkonzert unter dem Titel „Miserere Nobis“.

Der Konzertchor Böhlen ist ein ortsungebundener Projektchor für erfahrene Chorsänger. Er traf sich 2003 zum ersten Mal in Böhlen in Thüringen, weshalb dieser Ort bei der Namensgebung Pate stand. Außer in Böhlen trat der Chor bisher auch in Konzerten in Mettmann, Ilmenau, Düsseldorf, Bischofsheim an der Rhön, Soest, Werl, Iphofen, Ahrweiler und in Frankfurt am Main auf.

Das Konzertprogramm hat sich der Chor in den Tagen zuvor in einer Chorwoche erarbeitet. Nach einem erfolgreichen Konzert 2018 in Ahrweiler kamen die Sängerinnen und Sänger (aus Soest, Frankfurt/M., Hanau, Steinbach/Taunus, Ulm, Solingen, Münster, Senden, Mettmann, Hilden, Ratingen, Düsseldorf, Lippstadt, Lippetal und Cleebronn) nun nach Mayschoß, um für die Menschen zu singen, die in der Flutkatastrophe viel Schreckliches erlebt haben und auch jetzt teilweise noch nicht wissen, wie sie wieder ein normales Leben führen sollen.

Die Leitung dieses Konzerts lag in den Händen des erfahrenen Chorleiters und Kirchenmusikdirektors Jürgen Schmeer aus Düsseldorf, der auch mit vielen Informationen über die Werke und deren Aufführungspraxis durch das Programm führte.

Auf dem Programm standen geistliche a-cappella-Werke aus fünf Jahrhunderten: „Sanctus Deus“ vom Thomas Tallis, „Hear my prayer“ von Henry Purcell, „Aus tiefer Not“ von Felix Mendelssohn Bartholdy, „Wenn wir in höchsten Nöten sein“ von Johannes Brahms, „Fürchte dich nicht“ von Johann Sebastian Bach, „Seid fröhlich in Hoffnung“ von Gottfried August Homilius und „Gott wird abwischen alle Tränen“ von Hans Fährmann.

Da der Chor krankheitsbedingt nicht in vollständiger Besetzung auftreten konnte, wurde von zwei doppelchörigen Stücken „Ich hebe meine Augen auf“ von Albert Becker und „Zuversicht“ von Robert Schumann nur der Text von einem Sänger bzw. von einer Sängerin vorgetragen. Dazu improvisierte Maximilian Buchberger-Lönne aus Lippstadt an der Orgel jeweils über die Melodien dieser Motetten.

Auch wenn krankheitsbedingt einige Sänger/innen nicht dabei sein konnten, überzeugte der Chor mit einem vollen homogenen Chorklang. Ein Konzertgenuss, den es nicht oft in unserer Pfarrkirche gibt. Dafür bedankten sich die Zuhörer mit lang anhaltendem Applaus. Der Chor sang daraufhin noch als Zugabe „Peace I will leave with you“ von Knut Nystedt.

Sascha Neuert, der zu Beginn des Konzertes den Chor auch begrüßte, bedankte sich am Ende des Konzerts im Auftrag der Pfarrgemeinde Mayschoß bei den Chorsänger/-innen mit einem Weinpräsent für das außergewöhnliche Konzert und die Mühen, die in der Vorbereitung steckten.

(„Miserere nobis“, zum anschauen des Videos, bitte anklicken)

Die Kollekte am Ende des Konzerts und eine ergänzende Sammlung innerhalb der Chores i.H. von insgesamt 1000 € spendete der Chor den Flutopfern in Mayschoß. Dafür herzlichen Dank!

Jodokus-Wallfahrt nach St. Jost in Langenfeld am 25.09.22

Nach einer corona- und flutbedingten Zwangspause fanden sich dieses Jahr wieder die Mayschosser Jodokus-Pilger zur Wallfahrt nach St. Jost in Langenfeld ein. Nach der schweren Zeit im vergangenen Jahr war es vielen ein Bedürfnis, wieder an der traditionellen Wallfahrt teilzunehmen.

Bedingt durch die Traubenlese ging es diesmal an einem Sonntag los. Das Wetter war wider erwartend gut, Petrus hatte es gut mit den Pilgern gemeint. Gestartet wurde mit PKW-Fahrgemeinschaften von Mayschoß bis zum Wanderparkplatz in der Eifel. Die ca. 10 km lange Wallfahrtstrecke führte über den Ort Acht zur Wallfahrtskapelle St. Jost. Dort fand um 14.30 Uhr eine Andacht mit sakramentalem Segen und Segnung mit der Jodokus-Reliquie statt.

Nach einem gemeinsamen gemütlichen Picknick im Anschluss an die Andacht ging es dann wieder in die Heimat zurück und ein schöner Tag mit Gebet und Gesang ging zu Ende.

Wie geht`s weiter in Mayschoß?

Liebe Mayschosser/innen,

all die Jahre bestand in unserer Pfarrgemeinde Mayschoß ein Pfarrgemeinderat – Männer und Frauen, die ehrenamtlich das kirchliche Leben in Mayschoß mitgestaltet und entwickelt haben. Sie haben in der Vergangenheit viel Zeit und Mühe geopfert. Dafür möchten wir ganz herzlich allen ehemaligen Mitgliedern des Pfarrgemeinderates Dankeschön sagen!!! Ohne Euch wäre kirchliches Leben und Seelsorge in unserer Pfarrgemeinde nicht möglich gewesen.

Bedingt durch die strukturellen Veränderungen, die das Bistum Trier beschlossen und durchgeführt hat, sind die Pfarrgemeinderäte seit der Rätewahl vom 14.07.22 aufgelöst und durch den neu gewählten Pfarreienrat der Pfarreiengemeinschaft Altenahr ersetzt worden.

Von nun an gibt es keinen eigenen Pfarrgemeinderat in Mayschoß mehr!

Mit der Wahl vom Juli habt Ihr zwei Personen in den Pfarrgemeinderat entsandt, Dorothee Burkardt und Karlheinz Frings, die die Themen, Beratungen, Ergebnisse des Rates in unsere Pfarrgemeinde Mayschoß weitergeben.

Damit das kirchliche Leben vor Ort lebendig bleibt, brauchen wir jedoch ein Team aus Helfer/innen, die das gemeindliche Leben aufrechterhalten, fördern, weiterentwickeln und unterstützen.

Ohne Euch, Eure Mitarbeit, Eure Ideen und Vorschläge geht es nicht!!!

Für eine Mitarbeit im Team sprecht uns bitte gerne einfach persönlich an, auch per Email möglich unter kontakt@kirche-in-mayschoss.de Vielen Dank.

Dorothee Burkardt & Karlheinz Frings